Ihr Quereinstieg in die Allgemeinmedizin

Nahezu allen Fachärzten steht der attraktive Quereinstieg in die Allgemeinmedizin offen: Ob als Chirurg, Gynäkologe, Orthopäde oder Anästhesist – wenn Ihnen etwa die Arbeit im Krankenhaus keine Perspektiven bietet und Sie sich für die Allgemeinmedizin interessieren, dann können Sie sich für eine 24-monatige Weiterbildungszeit in einer Hausarztpraxis entscheiden. Nach dieser Zeit ist es für Sie möglich, zusätzlich die Facharztanerkennung zum Allgemeinarzt zu erhalten.

Weiterbildung

Der Quereinstieg steht jenen Fachärzten offen, die im Abschnitt A, § 2a der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Rheinland-Pfalz aufgelistet sind und als ausgebildete Fachärzte bereits Erfahrungen in einem "Gebiet der unmittelbaren Patientenversorgung" gesammelt haben.

Damit Sie die Anerkennung als Facharzt für Allgemeinmedizin auf diesem Weg erhalten, benötigen Sie neben der 24-monatigen Weiterbildung in einer hausärztlichen Praxis zusätzlich einen Nachweis über einen 80-stündigen Kurs in der psychosomatischen Grundversorgung. Dieser ist in einigen Facharztausbildungen bereits inkludiert. Außerdem müssen Sie eine Prüfung vor der zuständigen Bezirksärztekammer ablegen. Geregelt ist dies in der Weiterbildungsordnung Rheinland-Pfalz.

Sie können die Weiterbildung bei einem Hausarzt, das heißt bei einem Allgemeinarzt oder einem hausärztlich tätigen Internisten, absolvieren, der über die erforderliche Befugnis zur Weiterbildung verfügt.

Koordinierungsstelle

Übrigens: Kompetente Beratung und praktische Unterstützung rund um die Weiterbildung in der Allgemeinmedizin bietet die zuständige Koordinierungsstelle, ein Partnerverbund von KV RLP, Krankenhausgesellschaft und Landesärztekammer in Rheinland-Pfalz.

Die Koordinierungsstelle ist da für alle, die im Land eine Weiterbildung in der Allgemeinmedizin anstreben oder selbst auf diesem Gebiet weiterbilden wollen. Sie bringt Ärzte in Weiterbildung mit den weiterbildenden Praxen und Kliniken zusammen, sorgt für einen reibungslosen und unterbrechungsfreien Weiterbildungsverlauf, steht bei Gründung, Auf- und Ausbau eines Weiterbildungsverbundes zur Seite und hilft bei der Beantragung von Fördermitteln. Für alle Beteiligten hält sie passgenaue Angebote bereit.

Kompetenzzentrum

Auch gut, zu wissen: Um die Qualität und die Effizienz der allgemeinmedizinischen Weiterbildung zu fördern und langfristig die hausärztliche Versorgung im Land zu sichern, betreibt die KV RLP gemeinsam mit der Universitätsmedizin Mainz, der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz und der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz das Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin.

Im Rahmen Ihrer Vorbereitung auf die hausärztlichen Tätigkeit erhalten Sie hier künftig während Ihrer Weiterbildung Unterstützung – etwa in Begleitseminaren, in denen Sie die erworbenen Facharztkompetenzen vertiefen können. Hinzu kommen maßgeschneiderte Mentoring-Programme. Auch Weiterbilder werden künftig vom Kompetenzzentrum unterstützt. Es sind spezielle Fortbildungsprogramme in Planung, die bei der Weiterentwicklung von medizindidaktischen Kompetenzen helfen sollen.

Das Kompetenzzentrum ist am Zentrum für Allgemeinmedizin und Geriatrie in der Abteilung Allgemeinmedizin der Universitätsmedizin Mainz angesiedelt.

Förderung

Als KV RLP fördern wir gemeinsam mit den Landesverbänden der Krankenkassen und den Ersatzkassen die 24-monatige Weiterbildung zu gleichen Teilen, so dass die zusätzliche Ausbildung auch von der finanziellen Seite her abgesichert ist. Die Förderung beträgt bei einer Vollzeitbeschäftigung monatlich 4.800 Euro. Auch die Weiterbildung in Teilzeit (3.600 Euro bei 75 Prozent und 2.400 Euro bei 50 Prozent) wird gefördert.

Anerkennung

Ihre Anerkennung zum Facharzt für Allgemeinmedizin erhalten Sie am Ende der Weiterbildungszeit und dem erfolgreichen Abschluss der Prüfung. Damit steht Ihnen frei, zum Beispiel eine hausärztliche Praxis zu übernehmen oder als Allgemeinarzt in einer Berufsausübungsgemeinschaft tätig zu werden.

Interessant ist dieser Weg aber nicht nur für Fachärzte, die nach einer fachärztlichen Weiterbildung eine Tätigkeit als Hausarzt anstreben. Auch Hausärzte, die ihre Praxis in einigen Jahren abgeben möchten, können so einen Wunschnachfolger für ihr Lebenswerk finden.