Schritt 6 – Genehmigungspflichtige Leistungen

Zeitgleich mit Ihrem Antrag auf Zulassung  sollten Sie im sechsten Schritt auf Ihrem Weg in die Niederlassung die Genehmigungen zur Erbringung qualitätsgesicherter Leistungen beantragen.

Viele diagnostische und therapeutische Kassenleistungen unterliegen einer Qualitätssicherung. So darf zum Beispiel Ultraschall- oder Röntgenuntersuchungen nur durchführen, wer nachweist, dass er die Qualitätsanforderungen erfüllt. Mit der frühzeitigen Beantragung stellen Sie sicher, dass Ihnen rechtzeitig zum Praxisstart alle nötigen Genehmigungen vorliegen. Selbstverständlich beraten wir Sie gerne hierzu.

Antrag und Genehmigung

In Rheinland-Pfalz stellen Sie Ihren Antrag direkt bei uns, der KV RLP. Wir prüfen dann, ob bei Ihnen alle notwendigen Voraussetzungen gegeben sind. Dabei geht es sowohl um Ihr Fachwissen als auch um die apparative und die personelle Ausstattung, die hygienischen Verhältnisse oder die baulichen Gegebenheiten in Ihrer Praxis. Ihre Nachweise reichen Sie in Form von Bescheinigungen bei uns ein. Sind Punkte offen, kann eine Fachkommission aus Vertragsärzten eingeschaltet werden, die die Qualitätsanforderungen zum Beispiel im Rahmen eines Kolloquiums überprüft. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, können wir die Genehmigung erteilen.

Abrechnung

Ganz wichtig: Erst nach erteilter Genehmigung können Sie eine Leistung erbringen und auch abrechnen.

Qualitätsprüfungen

Gut zu wissen: Zahlreiche Leistungen unterliegen Qualitätsprüfungen. Diese dokumentieren die Qualität der vertragsärztlichen Versorgung und liefern wichtige Erkenntnisse, um diese weiterzuentwickeln.

In manchen Bereichen wie etwa dem Ultraschall gibt es Stichprobenprüfungen. Hierbei begutachten die ärztlichen Fachkommissionen der KV RLP konkrete Behandlungsleistungen. Daneben gibt es solche, für die Sie durch Fortbildungen oder eine Mindestanzahl an Untersuchungen bzw. Behandlungen die Qualität Ihrer Leistungen nachweisen.